Sie befinden sich hier: 
  • SHERPA INSIDE > 
  • Presse > 
  • Presse > 
  • Pressemitteilung Neue Services zur Abrechnung von Mieterstromprojekten - Erste Projekte gemeinsam mit Polarstern umgesetzt

Stadtwerke Schwäbisch Hall – Neue Services zur Abrechnung von Mieterstromprojekten. Erste Projekte gemeinsam mit Polarstern umgesetzt.

Schwäbisch Hall, Dezember 2015 - Die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH und die Polarstern GmbH arbeiten partnerschaftlich im Bereich des Mieterstroms zusammen. Nachdem durch das EEG bislang vor allem nur Eigentümer von Einfamilienhäusern und Gewerbeimmobilien von der staatlichen Förderung profitierten, können nun auch Mieter von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern oder Wohnanlagen sowie Mieter von Gewerbeimmobilien aktiv und ohne großen Aufwand Teil der Energiewende werden.

Florian Henle, Mitgründer und Geschäftsführer von Polarstern, freut sich: „ Mieterstrommodelle ermöglichen die aktive Beteiligung der Mieter an der Energiewende. Mit den Stadtwerken Schwäbisch Hall als IT-Abrechnungsdienstleister haben wir die ersten zwei Mieterstrom-Projekte in München erfolgreich umgesetzt. Die Kooperation mit den Stadtwerken Schwäbisch Hall ermöglicht uns effiziente und kostengünstige Abrechnungs-Prozesse, so dass wir uns weiter auf die Konzeption und Umsetzung der Mieterstrommodelle konzentrieren können.“

Die beiden ersten Projekte, die gegensätzlicher kaum sein könnten, zeigen die Spannbreite der Mieterstrommodelle. Eine Photovoltaikanlage mit 37 kWp befindet sich auf einer Luxusimmobilie für gewerbliche Mieter. Das andere Projekt ist ein Neubau für Sozialwohnungen. Hier kam neben einer Photovoltaikanlage mit 92 kWp Leistung auch ein Blockheizkraftwerk mit 20 kW elektrischer Leistung zum Einsatz. Die beiden Projekte sollen nach Angaben von Polarstern nun der Startschuss für bundesweite Mieterstrommodelle des Anbieters sein.

Komplexe Prozesse und effiziente Abrechnung

Die Abwicklung der Abrechnungs- und Kundenprozesse erfordert die Einhaltung vielerlei gesetzlich vorgeschriebener und sich regelmäßig ändernder Marktregeln und Datenformate. Diese komplexen Prozesse betreffen die Kommunikation und Vertragsvereinbarungen mit vielen verschiedenen Marktteilnehmern sowie die Abrechnung des Kunden. Da die Abwicklung der Prozesse oftmals hohe Kosten für IT und Personal verursacht, entscheiden sich viele Energielieferanten für einen spezialisierten und erfahrenen Dienstleister, wie die Stadtwerke Schwäbisch Hall.

Das neue Geschäftsmodell des Mieterstroms ermöglicht die kleinräumige Vermarktung der Energie aus nachbarschafts- und quartierbezogenen Energieprojekten direkt an die Kunden.

Ronald Pfitzer, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwäbisch Hall, erläutert:
„Der Clou der SHERPA-Dienstleistung: in nur einem Vertrag garantieren wir die marktkonforme Umsetzung der energiewirtschaftlichen Prozesse in den Bereichen Kundenwechsel, Marktkommunikation, Abrechnung, Forderungsmanagement und Kundenservice. Grundsätzlich muss ein Summenzähler vorhanden sein. Die verschiedenen Energiebereiche werden entweder über Smart Meter oder die klassische Variante mit Ferrariszählern abgerechnet.

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall können dabei auf Erfahrungen und Ressourcen zurückgreifen, die das Unternehmen in mehr als 15 Jahren als erfolgreicher Energiemarktdienstleister aufgebaut hat.“

Mieterstrom als Chance für die Energiewende

„Mieterstrom ist eine große Chance für die Energiewende, weil es für die Kunden einfach und finanziell attraktiv ist - für Immobilienbesitzer genauso wie für Mieter“, berichtet Florian Henle.

„Immer mehr Energieversorger interessieren sich für Mieterstrom. Das ist ein neues, attraktives Geschäftsfeld für Energielieferanten, um die Energiewende voran zu treiben und ihr eigenes Image als nachhaltiger Versorger zu stärken. Neben der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Polarstern kooperieren wir im Bereich des Mieterstroms auch bereits mit anderen Unternehmen, wie der Urbanen Energie. Mit weiteren interessierten Unternehmen stehen derzeit konkrete Vertragsverhandlungen an“, ergänzt Ronald Pfitzer.

Um entsprechend viele Mieterstromprojekte effizient abrechnen zu können, ist der Automatisierungsgrad bei der Abwicklung durch die Stadtwerke Schwäbisch Hall sehr hoch. Ein weiterer Vorteil ist, dass man im Unternehmen das Thema Datenschutz sehr ernst nimmt. Die Stadtwerke betreiben am Standort Schwäbisch Hall ein eigenes TÜV-zertifiziertes und leistungsstarkes Rechenzentrum.

Unsere Pressemeldung zum Download:

Haben Sie Fragen?

Tel.: 0791 401-298

E-Mail an info@sherpa-dienstleistung.de